6 Stunden und los!

Ich bin schon ganz aufgeregt. Noch genau eine 55 Minuten (ja, die zähle ich wirklich), dann schnappe ich meine Sachen und ab geht’s zum Bahnhof. Glücklicherweise bekomme ich nämlich heute ein bisschen eher von der Arbeit frei, sodass ich hoffentlich dem vorösterlichen Verkehrschaos entgehen kann.

Falls ihr über Ostern wegfahrt, egal ob mit dem Auto oder der Bahn: Ich wünsche euch eine möglichst entspannte Anreise  und wenn nötig gute Nerven.

Sally ist bereits seit heute Morgen um 5:45 Uhr unterwegs und inzwischen endlich in unserer Heimatstadt angekommen. Ich liebe Feiertage genau deshalb: Sie stehen für ein garantiertes Wiedersehen bester Freunde!

In sechs Stunden heißt es dann treffen, fertigmachen, gute Laune – und los! Wir freuen uns heute Abend auf viele gute Freunde, den „Plattenschmaus Underground III“ und Fahrstuhlpilot, die uns hoffentlich bis in die Morgenstunden hinein tanzen lassen werden.

Euch einen wunderschönen Tag!

Liza

Advertisements

Ein besonders schöner Sonntag

DSC_1652

ⓒ salutlabellevue.wordpress.com

DSC_1626

ⓒ salutlabellevue.wordpress.com

Am vergangenen Sonntag besuchte ich zusammen mit einer guten Freundin die Veranstaltung „besondersschön“ auf dem Gelände des Museums der Arbeit in Hamburg. Einen Tag lang stellten hier einige von Hamburgs kreativsten Köpfen ihre Arbeiten vor. Zu sehen gab es viele verschiedene Produkte, die sich durch ihre Einzigartigkeit und die liebevolle Herstellung auszeichneten.

Weiterlesen

„When the forest is gone, what is left? – The stories of the forest!”

Am letzten Donnerstag hatte ich das große Vergnügen bei der „Edinburgh World Writers‘ Conference 2013“ in Brüssel dabei sein zu dürfen.

ⓒ Corinne Becquevort

ⓒ Corinne Becquevort

(von links nach rechts: Arthur Riordan, Kapka Kassabova, Stella Duffy, Gearoíd Mac Lochlainn, Rachida Lamrabet, Christopher Meredith)

Wie ich nach der letzten Veranstaltung (Rückblende 2012) gelernt habe, erscheint man zu solchen Veranstaltung als mittelländischer Europäer selten pünktlich und schon gar nicht zu früh. Hab mir also auf dem Weg dementsprechend viel Zeit gelassen und sogar noch ein kleines Zeitloch gefunden, um mich zu verlaufen. Als ich ankam, musste ich allerdings feststellen, dass, obwohl ich pünktlich unpünktlich war, ich zu den ersten 11 Gästen gehörte.

Auch wenn aufgrund der Herkunft der Veranstaltung Englisch die dominierende Sprache war, so gab es kaum eine Sprache, die nicht vertreten war. Mitunter war es sicher auch das Ziel des Abends Menschen von überall auf der Welt zusammenzubringen, und das hat das Goethe-Institut, in dem sich hierzu alle einfanden, auf jeden Fall geschafft.

Weiterlesen

Feierabendküche

Apfel-Ziegenkäse mit Honig

Apfel-Ziegenkäse mit Honig

Nach einem anstrengen Arbeitstag gibt es fast nichts Schöneres als eine Mahlzeit, die im Handumdrehen fertig ist. Noch besser: Wenige Zutaten, die man im besten Fall noch zuhause hat. Und das hier gab es bei mir heute:

Mit Honig-Ziegenkäse überbackene Apfelscheiben auf geröstetem Brot und leckeren Feldsalat.

Ofen auf 200°C vorheizen. 2 Scheiben Brot (z.B. Kürbisbrot) mit etwas Olivenöl beträufeln und in den Backofen schieben. Gehäuse vom Apfel entfernen, diesen in Ringe schneiden ,je ein Stück Ziegenkäse darauf legen und mit 1/2 Teelöffel Honig toppen. Ca. 10min überbacken. Etwas Balsamico-Creme über den Salat geben. Alles zusammen anrichten.

Guten Appetit!

*L.

WEIRD, baby…

Am Wochenende steht wieder eine Party in Hamburg an, die man als Anhänger elektronischer Tanzmusik auf keinen Fall verpassen sollte. Immer noch begeistert vom Wanderzirkus, bin ich gespannt darauf, was das WEIRD Festival zu bieten hat. Die Location ist die selbe (mit ein paar Erweiterungen) wie vor zwei Wochen, das Line Up ähnlich großartig.

Weiterlesen

Lebens-Status: Es ist kompliziert.

In den letzten Tagen war es ziemlich ruhig hier. Wie peinlich! Dabei steckt labellevue doch noch in den Kinderschuhen und all die guten Vorsätze, man man man. Ohne sich rausreden zu wollen: Bei uns gab es in letzter Zeit so viele Entscheidungen zu treffen, die dann wieder umgeschmissen werden mussten, so viel Stress, so viel Organisatorisches, so viel Zukunftsplanerei.

Wie es bei uns aktuell zugeht zeigt meine kleine Zitatesammlung aus den E-Mails die Sally und ich uns täglich (mehrfach) schreiben:

Weiterlesen